• robert.stadthaus

SSV BLOG #1 - Meine Erlebnisse mit dem SSV - oder kann man nicht auch klein klein anfangen?

Aktualisiert: Mai 9

Prolog - mal kurz vorweg....


Wer hätte das gedacht? Vor 3 Wochen noch hatte wohl niemand ernsthaft damit gerechnet, dass uns dieser Virus so überrollen würde - das er unser gesamtes Leben und das der Weltbevölkerung komplett auf den Kopf stellen würde. Wir alle haben doch gedacht - ach wat interessiert mich eine Stadt in China und deren Probleme - sollen die halt keine toten und lebenden Tiere ohne Kühlung auf Märkten verkaufen und verzehren. Selbst schuld - sowas wird es hier nicht geben. Was für eine fatale Fehleinschätzung.

Wir lebten bisher in unserem eigenem Kosmos, in dem nur wir bestimmten, was wir machen wollen und was nicht - was wir glauben und was nicht - was gelogen ist und was nicht - unser Elfenbeinturm in den wir uns zurückgezogen haben, wenn wir auf irgendwas kein Bock hatten - wir selbst waren uns oft am nächsten - aber nun ist es anders und wir müssen das tun, was wir bisher so gut vermeiden konnten - der Sache ins Auge schauen, nicht wegsehen und das Ganze annehmen.

Und siehe da - auf einmal, in dieser wirklich schlimmen Krise, rücken wir alle zusammen und zeigen das was uns Menschen eigentlich auszeichnet aber bei vielen irgendwo tief verbuddelt war - Empathie und Liebe....uns interessiert wirklich wie es dem Gegenüber geht... wir werden einfühlsamer und lernen unsere guten Seiten kennen... wir wachsen gerade über uns hinaus und werden sicherlich viel Positives aus dieser schlimmen Phase mitnehmen - vor allem werden wir erkennen, dass viele Dinge doch sofort umgesetzt werden können - Dinge von denen wir bisher immer gehört haben - das geht nicht....das können wir nicht machen....das ist nicht umsetzbar...

das braucht Zeit.... und man könnte meinen, dass da Mutter Erde sich gedacht hat - ich gebe euch etwas zum üben, damit ihr feststellt, dass man doch alles auch sofort ändern kann - also hier - ich habt ihr einen Virus - fangt damit an......





Aber was hat das mit meinem Blog zu tun? eigentlich nichts - ich wollte mal etwas dazu schreiben.......Sei genau wie dieser Typ hier - ich versuche es, seit dem ich diese Bild gefunden habe... sei nicht wie die Masse - sei Du selbst. Wir sollten lernen, uns selber nicht so wichtig zu nehmen, sondern Deinen Gegenüber - begegne ihm oder ihr mit Respekt und Interesse und wir sollten anfangen zu verstehen, dass Vereinsleben uns alle angeht und jeder etwas Tolles und Wichtiges dazu beitragen kann, dass der Verein wachsen kann und besser wird, wenn Du Dich im verein aktiv bewegst und damit meine ich nicht nur den sportlichen Teil in deiner Sparte. Wenn wir das beherzigen, dann sage ich euch, wird der SSV Großensee in kurzer Zeit ein Verein sein, indem jeder gerne Mitglied wäre und den man sportlich zwar schlagen kann, aber niemals bewzingen.....der SSV sollte wieder eine große Familie werden.


Nun soll´s aber losgehen..... Ich weiß ja, dass viele von euch nicht so gerne mehr als 10 Zeilen lesen - besonders meine Jungs aus der 2.Herren - da ist Moin Moin - schon Gesabbel.... aber ich hoffe, dass Einige - am besten aber alle, bis zum Schluß durchhalten, ohne einzunicken.



Liebe auf den 1.Blick ?? Nä!!!!




Der SSV und ich - das ist so etwas wie Liebe auf den 2.Blick - aber als ich als Mitglied dann eingetreten bin, da nahm die Reise so etwas von Fahrt auf, dass ich mich selber manchmal wundere, warum ich so viele Treppen übersprungen habe. Ich muss sagen, dass Ihr alle - ja auch Du - daran nicht ganz unschuldig seid.

Einmal bei dem was aus meiner Person hier geworden ist und auch, dass es jetzt so ist wie es ist, denn auch Du hättest das Heft des Handelns in die Hand nehmen können, um etwas zu ändern. Aber das hast Du nicht getan.....

Ich finde vieles richtig gut und schön hier, aber auch einiges unschön und verbesserungsfähig.


Katharsis - Reinigung von Innen durch rauslassen von Gefühlen - es ist schwierig mit jedem von euch zu sprechen, oder die richtigen Worte mal eben bei der JHV vor Publikum rauszuhauen - so könnte man es nennen, was ich gerne machen würde, denn ich denke es wird einige hoffentlich interessieren, was der Ü50 Spieler, 2.Herren Trainer und neue 1. Vorsitzender eigentlich zu sagen hat und was er ändern möchte.

Ich habe hier schon so viel schönes, interessantes, wunderliches und verrücktes erlebt.

Auf jedenfall kann ich sagen, dass ich ausnahmslos tolle Menschen kennengelernt habe und ich euch alle auf eure teilweise auch sehr eigenen Art mag und respektiere. Es gibt niemanden im Verein, den ich nicht mag - jeder ist auf seine eigene Art ein toller Mensch (aktiv oder passiv und auch Sponsoren sind nicht ausgenommen) Klingt komisch - ist aber so.


Kreisligaromantik - hier wird Tacheles gesprochen - wetten??


Ich bin Waagemensch und liebe es, wenn es harmonisch zugeht - das ist nicht zu verwechseln mit langweilig.... ich bin durchaus streitbar und diskussionsfreudig und so wie die 3 da auf der Bank. Möchtet ihr nicht auch später so dasitzen und noch Sport beim SSV erleben?

Aber warum gibt es ab und zu zwischenmenschliche Probleme - gerade im Vereinsleben

( aber natürlich auch anderswo). Wetten die drei Weisen da auf dem Bild sind sich oft nicht eins und streiten viel? Aber am Ende des Spiels wird ein Bier gezischt und der Eine redet niemals schlecht über den Anderen.

Hier wird mal ungefiltert das ausgesprochen, was sich Andere nicht zu denken trauen.

Wir denken ja sehr viel, aber wir sagen es selten, wir verstecken uns hinter Scharaden und irgendwelchen Floskeln, sprechen oft sogar nur hinter dem Rücken über Andere.

Gerade im Vereinsleben ist es immer wieder so und ein wirkliches Problem. Und wenns dann mal darauf ankommt, dann lassen wir es nur portiönchenweise raus. Und das zu hinterfragen, warum wir in einer aufgeschlossenen Gesellschaft nicht alle Möglichkeiten nutzen, die uns zur Verfügung stehen, ob wir nun klüger sind als die, den wir vorwerfen noch nicht mal im Ansatz begriffen zu haben worum es geht, das ist eine sehr wichtige Angelegenheit, die ich auch in diesem Blog ansprechen möchte - natürlich mit der nötigen Portion Humor - denn die braucht man. Humor ist immer wichtig, wenn man aushalten will. Aushalten ist noch wichtiger, wenn man tollerant sein will und Tolleranz ist nur möglich, wenn man den Anderen versteht und akzeptiert in seiner Andersartigkeit. Das ist sehr, sehr kompliziert und deswegen von vielen nicht verstanden und führt immer wieder zu Streit und Misgunst.

Diese Basisarbeit im Verein, wie wir uns offen und ehrlich - höflich und nett - aber auch durchaus streibar und diskussionsfäig aber niemals beleidigend und verachtend begegnen sollten, ist ein oft unterschätztes Versäumnis der Mitglieder und verantwortlichen Personen und wird meißtens nie angesprochen, sondern so akzeptiert wie es nunmal ist und dann wabert es wieder unausgesprochen in uns, bis es kurze Zeit später erneut thematisiert wird. Ein Teufelskreis.

Der Verein wird dann von diesen Personen schnell zur Bühne umfunktioniert und diese Bühne wird verwechselt mit einer Art Spielwiese, Sandkasten - die Bühne wird verwechselt mit ner Art Spiegel , Selbstdarstellungs- oder Projektionsfläche für Sehnsüchte - das ist die Bühne (der Verein) auch, aber nicht ausschließlich - also warum nicht mal sich selbst hinterfragen und seinen Umgang mit dem Gegenüber, wenn es ständig Streit gibt? Ändert das doch einfach.

Es ärgert mich, wenn ich immer wieder die gleichen Menschen erlebe, die sich streiten und sich nicht versöhnen können, weil sie verlernt haben sich korrekt zu verhalten und anstatt das Problem anzusprechen sich über Belanglosigkeiten ärgern. Wenn Sie einfach nur reflektieren, was Ihr eigenes Mittelmaß darstellt, um damit einen hohlen Applaus zu ernten, der nicht für einen Schritt mehr Bewegung sorgt, als den, den man bräuchte um wirklich klüger zu sein, als diejenigen die dumm daherreden.

Ich hoffe diese "kurze" Erklärung hat euch gezeigt, was mich wirklich ärgert im täglichen Umgang mit einander - respektiere Dein gegenüber und Du wirst auch respektiert.

So einfach ist das. Das klappt hier auch zu 95%- aber die restlichen 5% sind hier ständig

Thema und blockieren vieles.


Man(n) ist das ne Truppe - genau mit den Jungs will ich kicken - Legenden...




Eigentlich habe ich ja als Ü50 Spieler hier angefangen - mit damals 46 und ein Keks war ich das Kücken neben Stefan Heller und genoß das Privileg des Welpenschutzes in einem Team, dass vor Legenden nur so gestrotzt hat. Da war alles was Rang und Namen hatte in der SSV Geschichte am Start..... Ich wurde sehr gut aufgenommen - weil sich Einige wohl gedacht hatten - was für ein Glück, dass überhaupt mal jemand sich bereit erklärt zur Ü50 zu stoßen - das ist schon egal ob er kicken kann oder nur geradeauslaufen. Ich sach mal so - ich wuchs nicht auf der technisch versierten Seite des Fussballs auf - ich war eher der grobmotorige 6er der auch gerne mal einen Elfer gegrätscht hat und im Kreis nur Knochenschäler genannt wurde.

In Brunsbek selbst nannte man mich "Die Lunge" weil mehr als laufen konnte der Jung dann auch nicht - aber durch unermüdlichen Einsatz hatte ich am Ende der Saison fast immer eine komplette Spielzeit auf der Uhr und von schweren Verletzungen war ich stets verschont worden - noch heute kann ich mir das nicht erklären....aber vielleicht ja weil damals eine Bänderdehnung oder ein "leichter" Bänderiss kein Grund war nicht zu spielen.... heute fallen einige ja schon aus weil sie eine Leistungszerrung oder Zahnfleischverhärtung haben...oder weil der HSV noch immer in Liga 2 dümpelt und der Sonnatg oftmals als Spieltag ausfällt - hierzu sage ich nur - SUPPORT YOUR LOCAL TEAM.


Kennt Ihr Mrs. Columbo schon? Oder wegen Ihr hab ich Zeit für euch !!!! ( ich grüße die Jungs der 1. und 2. Herren)


Jetzt hatte ich mir gedacht, nach einer gewissen Zeit, dass ich gerne mehr machen würde im Verein. Meine beiden Töchter sind aus dem Gröbsten raus ( 17 und 20 Jahre alt ) und meine Frau hat ihr eigenes Hobby - Pferde - und das bedeutet ja auch, dass wir uns quasi nie sehen

( übrigens kennen viele meine Frau nicht, weil man uns quasi nie zusammen sieht - ich soll euch an dieser Stelle sagen, dass es nichts persönliches ist - aber auch ich bin eher selten im Pferdestall zu sehen - das ist fast so wie bei Columbo - der hat auch in jeder Folge von seiner Frau geredet - aber sie war niemals auch nur in einer Folge zu sehen...) Also warum sollte ich diese freie Zeit nicht sinnvoll nutzen? So habe ich mit gedacht - ok - frag mal bei Holler nach, ob ich nicht eine Saison mal reinschnuppern kannst und als Co die 1.Herren begleiten darf? Dann kann ich mir ein Bild machen, ob Trainer sein etwas für mich ist....

Da hatte ich die Rechnung aber ohne den Wirt gemacht. In einem sehr netten Gespräch mit dem damaligen Vorstand und Holler war mir sofort klar wohin meine Reise gehen würde - ein eigenes Team sollte es sein, denn einen Co brauchte man nicht - aber händeringend jemanden für die Krabbelgruppe der 2. Herren...... ich sollte mir das in Ruhe überlegen - hab ich auch gemacht und ne knappe Stunde später zugesagt.... ich habe es bis heute nicht bereut, auch wenn mich diese zeit schon das eine oder andere Mal nervlich ans Ende der Fahnenstange gebracht hat. Aber nach einem durchaus erfolgreichen ersten Jahr - als Aufsteiger einen Mittelfeldplatz belegt und zu Hause eine Macht gewesen... quasi zu Hause mit Buffern gespielt - Auswärts barfuss.... um es mal bildlich zu beschreiben - die Saison hat Spass gemacht. Und wie immer im Fussball - das 2.Jahr ist das schwerste.... aber egal es macht trotzdem noch Spass - auch wenn wir von unten Grüßen - also willst Du die 2.Herren oben sehn - musst Du die Tabelle drehn...

Holler, Theo (Legende!!!) und ich haben zusammen entschieden, dass wir das Training der 1. und 2. Herren nur noch zusammen machen, weil das besser für alle am Ende sein wird, weil jeder von jedem auch profitieren kann und wir richtig viel tolle Dinge im Training anbieten und durchführen können.... leider ist es von Zeit zur Zeit immer schwerer geworden die Trainingsbeteiligung hoch zu halten, sodass diese Idee bis heute leider nicht richtig gefruchtet hat. Alles in allem sieht man nun auch, wohin uns diese Einstellung und Moral hingebracht hat - beide Teams spielen um den Klassenerhalt. Und glaubt uns Trainern doch endlich, dass Erfolg und Misserfolg sehr viel mit dem Training zusammen hängt. Und diskutoert nicht nach dem Spiel woran es wohl gelegen hat - an den nicht erkennbaren Laufwegen, dem Schiri oder dem Platz - nee das war´s alles nicht .... Aber Holler, Theo und ich hoffen, dass wir die Schlagseite des Bootes indem wir alle sitzen, wieder begradigen können - dazu müssen wir aber noch viel Wasser abschöpfen....am schnellsten geht das, wenn wir alle endlich mal die Eimer in die Hand nehmen und schippen würden... glaubt uns - Courage wird in der Dauer glaubhaft !!!!





Trotz allem macht es weiterhin riesen Spass und nicht alles ist so negativ wie eben beschrieben bei der Trainingsbeteiligung - her wir sind hier Kreisliga und Kreisklasse - die Tatsache das Du ein und ausatmen kannst ohne fremde Hilfe qualifiziert Dich ja schon mal zu mindest für den Spieltag - wenn Du dann noch weißt wie Du Dich anziehen sollst ohne das Mutti Dir die Sachen rauslegt, dann stehst Du auch schon in der Startelf... Nein Spaß beseite - wir haben zwei tolle Teams mit guten Jungs, dass Holler, Theo und mir sehr viel Freude bereitet und uns auch jedesmal motiviert zum Training zu gehen und es entsprechend vorzubereiten. Und wir Trainer möchten hiermit auch mal danke sagen - danke an die Jungs die immer zum Training kommen - bzw. auf jeden fall immer, wenn Sie es einrichten können - keine Ausreden vorschieben und mit uns fast immer ne geile Zeit beim Training und dem Bierchen danach haben - dafür feiern wir euch !!!! Oft sitzen wir danach im Clubheim und haben noch in Nachanalyse des Trainigs viel Spass, während wir uns von traum Laufwegen und Monstergrätschen bis hin zum dreibeinigen Gaul ( so siehts aus wenn ich eine Übung vormachen will...) erzählen - einfach nur klasse - da ist es dann am Ende auch schon mal gerne 1:00 Uhr des Nachtens - und unser Heino ist immer gutgelaunt dabei, wenn die nun wirklich letzte Rutsche bestellt wird - "Holler eins können wir noch nä? Und dann heme !!! "

Dennoch treibt es mich auch manchmal zum Wahnsinn, wenn ich das dumpfe Gefühl bekomme, das die Gleichgültigkeit diejenigen beherrscht, die selten oder fast nie zum Training kommen - wieso Mannschaftssport ?? Das eigene Verhalten zu verändern damit es besser wird, das scheint zu fehlen. Man lebt hier immer noch nach dem Minimax-Prinzip - mit minimalen Einsatz das Maximum erreichen - nur viele wissen es nicht, dass es diese Prinzip nicht gibt - nicht in der Wirtschaftslehre (6 setzen ) und schon gar nicht im Sport. Ich persönlich wäre sehr froh, wenn wir nach dem ökonimischen Prinzip arbeiten würden - mit einem bestimmten oder genau definierten Einsatz das Maximale herausholen - das würde uns alle ganz schnell nach vorne bringen und neben besseren Ergebnissen auch wieder die Freude am Spiel zurückbringen - denn es gibt nichts geileres, als in einem Team zu spielen, wo jeder für jeden da ist - und man sich zusammen für ein Ziel einsetzt und diese auch nie aus den Augen verliert. Die Ausrede das man viel arbeiten mus, die lassen wir nicht gelten - das müssen wir alle - organisert euch das ist hier die Lösung - die Jungs auf dem Trainingsplatz haben auch diese Erwartungshaltung von euch - genauso wie das Trainergespann - RESPEKT your Team - everyone is important.



Sei ein Rebell - oder warum soll ich es nicht machen ??



Irgendwann vor einem halben Jahr habe ich mal so nebenbei erfahren, dass der 1. Vorsitzende aufhören wird und es auch keinen Nachfolger gibt - jedenfalls war niemand im Verein da, der wusste, wie es nach Magic weitergehen sollte ? Und ich wusste - wenn Magic geht, dann welken alle Blumen hier - ein toller Vorsitzener und ein noch besserer Mensch. Aber irgendwie waren alle tiefenentspannt - man wusste der Situation - aber alles war in ruhigem Fahrwasser - mit Ausnahme einiger Weniger, die das Gefahrenpotential in dieser missligen Lage schon erkannt haben. Und ich dachte mir, wenn es niemanden gibt, der sich dafür ernsthaft interessiert, was wird dann die Zunkunft bringen? Ich möchte all das schöne hier nicht aufgeben und mir einen anderen Verein suchen - entwerder der SSV oder nix !!!! Das würde über kurz oder lang sicherlich bedeuten, dass der Verein in eine Art Dämmerungsschlaf verfällt und sich nicht mehr weiterentwickeln kann. Ich hatte in der Zeit mit sehr vielen Menschen gesprochen - Menschen im Verein, die mir sehr nahe stehen , lange dabei sind und mir gegenüber und meinen Fragen - geradeaus und ehrlich waren. Wie oben schon geschrieben, gibt es viele tolle Dinge im Verein, die richtig und wichtig sind und sehr gut funktionieren - und unbedingt nochmal zu erwähnen - das tolle hier sind auch die Menschen im Verein - dennoch gibt es natürlich auch einige Dinge, die nicht gut laufen, die man verbessern sollte oder auch neu einführen müsste - ob Sie dann gut sind und funktionieren und dem Verein und damit uns allen einen Mehrwert geben, das steht noch mal auf einem anderen Blatt - nur man muss dann Entscheidungen treffen. Nicht jede Entscheidung ist am Ende auch gut - aber auf jeden Fall besser als keine Entscheidung zu treffen - man kann diese ja auch immer wieder revidieren und nachbessern. Und dann gibt es Dinge, die mich persönlich ärgern - und ich dachte mir, wenn Du wirklich etwas ändern willst, dann musst Du das von ganz Oben aus machen - nur von da kannst Du es machen und von dort macht es auch Sinn.

Ich woltte den Verein auch vollumfänglich kennenlernen und das geht am Besten als

1. Vorsitzender.

Nachdem es für mich dann klar war, dass ich es machen werde - ich hatte das natürlich auch vorher mit Mrs. Columbo besprochen und mir wurde die Absolution dafür erteilt - bei der kommenden JHV als 1.Vorsitzender zu kandidieren, hoffte ich insgeheim noch, auf weitere Mitstreiter - allerdings kam bis zum Abend der Wahl niemand mehr dazu.

Somit war die Wahl dann auch relativ klar gewonnen - mit nur einer Enthaltung - eigentlich zweien - denn ich habe mich natürlich auch enthalten, wurde meine Kandidatur einstimmig angenommen. Lustig bleibt mir noch in Erinnerung, dass ich nach meiner Zusage bei meinen vertrauten Personen im Verein, immer wieder nachgefragt habe, ob ich bei meiner Meinung bliebe - ja sogar noch am Abend der JHV wurde ich darauf angesprochen. Denkt dran - ich vergesse manchmal schon etwas, bißchen wie Professor Hastig von der Sesamstrasse - aber ein Wort ist bei mir ein Wort - ich neige nicht zu Schnellschüssen, daher dauert die Ergebnisfindung länger - das werden auch die Kollegen im Vorstand sicherlich bald merken - aber wenn es dann klar ist - dann gibt es auch kein Zurück mehr.


Da war ich nun angekommen - in nicht mal 3,5 Jahren bis zum 1.Vorsitzenden - hoffentlich hast Du dir das auch gut überlegt ?.... hab ich und bin auch motiviert loszulegen. Ein starkes Team haben wir im Vorstand und bei den Trainern und Betreuern - ne super Gastrobewirtung und ein wunderbares Vereinsheim, tolle Mitglieder - ob nun aktiv oder passiv - dazu Sponsoren die schon lange treu dem Verein verbunden sind und eine Gastro die geschmacklich ihres gleichen sucht - dazu eine der schönsten Anlagen in Kreis und viele weitere Sparten im Verein. Quasi eine Traumkonstellation - wieso aber geht es gefühlt seit Jahren eher Schritt für Schritt langsamer nach vorne - oder gar zurück? Das zu verändern ist meine mir selbst auferlegte Mission hier und ich werde alles dafür tun, diese auch zeitnah anzugehen und umzusetzen.... Mein Ziel ist es nicht jeden gleich zu behandeln, sondern jeden das Gefühl zu geben gleichbehandelt zu werden - also gerecht behandelt zu werden....so wie es das Bild hier ganz gut beschreibt.. dann hoffe ich ziehen wir alle an einem Strang und wir haben ein tolles Vereinleben , dass das Ziel verfolgt, das jeder hier gerne Member ist und Spass und Freude hat.... und wenn wir dann noch etwas Erfolg ernten, dann nehmen wir das gerne mit.





Hab ich gedacht .... und dann kam COVID-19.....sauber auf Kies gefurzt könnte man sagen - Chapeau Herr Stadthaus, das haben sie gut gemacht....eine schwierigere Situation hätte ich mir auch nicht aussuchen können... aber wat schellst moken ?? Ich bin positiv gestimmt, dass der Verein diese schlimme Situation übersteht und gestärkt aus dieser misslichen Situation herauskommt - denn in den schwersten Stunden stehen wir eng zusammen, um das Beste für den Verein und deren Mitglieder - also uns allen zu erreichen.

Man darf sich nicht unterkriegen lassen..... wie heißt es so schön? Wer kämpft darf verlieren - wer nicht kämpf der hat schon verloren.

Und eine Sache liegt mir besonders am Herzen - lasst uns die Gastro nach dieser Krise schnell wieder auf die Beine bringen, indem wir einfach mal ein ein bißchen länger bei Heino sitzen, einen Extra Burger verdrücken.... oder nach dem Training einfach mal ne extra Kiste oder ein paar frisch gezapfte Biere vernichten - soll er uns doch ein paar mehr unter die Dusche stellen...




Genauso finde ich es wirklich mal wichtig darüber nachzudenken, in wie weit wir unsere Sponsoren auch mal selber unterstützen können? Ich muss Radio- und Fernsehtechnik nicht beim Mediamarkt kaufen - gute Angebote gibts auch bei Spitzeck - frag ihneinfach mal und er wird Dir schon ein tolles Angebot machen. Wo kaufe ich meine Brötchen - Braker Mühle natürlich. Kann ich medizinische Besorgungen nicht bei unserer Apotheke in Lütjensee machen, die uns so tatkräftig unterstützt? Und gute Schuhe gibts bei Laufgut Paulig - die halten dann auch mal einbißchen länger als vom Schuhdiscounter - denkt lokal...denkt an unsere Sponsoren

( alle nicht aufgezählten findet ihr in der Rubrik "Sponsoren" - unbedingt mal reingucken )

Ich hoffe, dass gerade jetzt alle an einem Strang ziehen, den Verein unterstützen und vor allem zum Verein stehen, so wie auch der Verein immer zu jedem seiner Mitglieder stehen wird und gestanden hat. Das wäre der größte Gewinn, den wir alle aus dieser Krise mitnehmen würden.



In diesem Sinne sende ich sportliche Grüße an alle - bleibt gesund und bleibt euch und dem

SSV Großensee treu.


Euer Bobby


Eins noch..... wir sind ein TEAM wie ihr immer so schön brüllt auf dem Platz - das gilt auch für den gesamten Verein....and there is no "I" in Team...




P.P.S. alle Sparten, die hier in diesem Blog zu wenig Aufmersamkeit bekommen haben, werden von mir nochmal einzelnd vorgestellt, sobald ich diese besucht habe und mir ein eigenes Bild gemacht habe. jeder von euch, kann aber auch gerne einen Blog schreiben - meldet euch dazu bei Willie Effenberger oder mir.


Vielen Dank für euren Support zu unsererm Vereinsauftritt - jeder Beitrag ist herzlich Willkommen....








0 Ansichten
  • Facebook - Weiß, Kreis
  • Instagram - Weiß Kreis

© 2020 SSV Großensee v. 1952 e.V.